Berufsziel Beamter: Vorteile und Nachteile des Beamtenstatus

Der Status eines Beamten bringt dir viele Vorteile, aber auch Nachteile. Vorteilhaft wirken sich die Sicherheit des Arbeitsplatzes und ein höheres Ruhegehalt aus. Schaust du allerdings auf das Monatsgehalt, bist du in der freien Wirtschaft besser aufgehoben.

Vorteile des Beamtendaseins

Möchtest du Beamtin oder Beamter werden, gehst du mit deinem Dienstherrn ein Treueverhältnis ein. Das bedeutet, er gibt die Rahmenbedingungen vor und du musst dich fügen. Dafür sorgt er für dich und sichert dein Leben und das deiner Familie ab.

  • Beamter auf Widerruf / auf Probe / auf Lebenszeit – Während deiner Ausbildung oder deines Studiums wirst du ins Beamtenverhältnis auf Widerruf berufen. Anschließend musst du dich als Beamter auf Probe bewähren. Diese Zeit umfasst je nach gewählter Tätigkeit bis zu mehreren Jahren. Erst danach wirst du zum Beamten auf Lebenszeit berufen. Ab diesem Moment hast du einen der sichersten Arbeitsplätze überhaupt. Lässt du dir nichts zu Schulden kommen, scheidest du erst mit dem Tod oder mit dem Eintritt in den Ruhestand aus dem aktiven Dienst aus.
  • Dein Status verleiht dir auch im öffentlichen und alltäglichen Leben einen Sonderstatus. Als Staatsdiener wirst du bei Kreditvergaben bevorzugt behandelt. Günstigere Konditionen für Kredite sind nur ein Vorteil.
  • Statt einer Rente erhältst du ein Ruhegehalt. Je nach Bundesland oder Bundesbeamter wird die Höhe zwar unterschiedlich ausfallen, die ausgezahlte Rente wird allerdings höher sein als die der Deutschen Rentenversicherung. Rechne mit 70 Prozent deines durchschnittlichen Bruttogehaltes.
  • Bezüglich der Krankenversicherung bist du privat versichert. Einen Teil der Krankenfürsorge übernimmt der Dienstherr in Form einer Beihilfe. Das bedeutet, du versicherst dich zu 30 oder 50 Prozent bei der privaten Krankenversicherung, den Rest der Kosten übernehmen Land oder Bund. Auch die Kinder werden eingebettet, so lange sie unter 25 Jahre alt sind.
  • Natürlich musst du wie jeder andere Bürger auch Steuern nach dem Einkommenssteuergesetz zahlen. Für die Renten- und Arbeitslosenversicherung fallen jedoch keine Abgaben vom Brutto weg, sehr vorteilhaft. Land bzw. Bund kümmern sich auch um die Altersvorsorge. Eine Arbeitslosenversicherung ist überflüssig.
  • Wirst du dienstunfähig, sorgt auch in diesem Fall der Dienstherr für dich. Nach einer amtsärztlichen Untersuchung wirst du entweder auf einen anderen Arbeitsplatz versetzt oder gehst aus gesundheitlichen Gründen in den vorzeitigen Ruhestand.

Nachteile

Was Vorteile bringt, zeigt meistens auch Nachteile auf. Aus der Treue dem Dienstherrn gegenüber stellt für die meisten Beamten das nicht vorhandene Streikrecht den größten Nachteil dar. 

  • Deine Rechte als Arbeitnehmer sind erheblich eingeschränkt. Du darfst deine Arbeit nicht niederlegen, um für bessere Bedingungen zu kämpfen. Das Recht auf Streik dir als Beamter verwehrt und wurde vom Bundesverfassungsgericht bestätigt. Du hast deine Arbeitsleistung in den vorgegebenen Rahmenbedingungen abzuleisten. Kritik ist nicht erwünscht. Das solltest du dir gut überlegen, bevor du diesen Status anstrebst.
  • Hinzu kommt, dass Beamte nicht besonders gut angesehen werden vom Rest der Bevölkerung. Häufig sind sie der öffentlichen Verwaltung der Meinung ausgesetzt, sie wären zu langsam und ineffizient. Außerdem vertreten viele die Meinung, dass der Beamtenstatus antiquiert und überflüssig sei. Das führt nach wie vor zu einem Imageprobleme für viele.
  • Viel mehr freie Zeit und lange Wochenende als andere Arbeitsnehmer hast du auch als Beamter nicht. Du bist dem gleichen Stress und der gleichen Belastung ausgesetzt. Schau dir mal die Berufsgattungen der Pädagogen und der Polizei an. Diese Berufe sind sicher stressgeladener als andere Berufsgruppen, die nicht verbeamtet sind.
  • Fühlst du dich auf deinem Arbeitsplatz nicht wohl, kannst du nicht einfach kündigen und dich in einer anderen Abteilung oder einem anderen Bereich umschauen. Du musst einen schriftlichen Versetzungsantrag stellen, den du begründen musst.
  • Hoffe auf die Güte deines Vorgesetzten, dass er dich versetzt. Bis alle Entscheidungen getroffen sind, kann es unter Umständen sehr lange dauern, bis er deinem Versetzungsgesuch entspricht. Nicht selten werden diese Gesuche aber auch abgelehnt. Auch hierzu solltest du dir gut überlegen, ob du mit diesem Nachteil leben möchtest.
  • Als Beamter erhältst du eine Besoldung in Form von Bezügen. Der Dienstherr zahlt, was er als ausreichend empfindet, damit du gut leben kannst. Leistest du Mehrarbeit, bekommst du dafür nicht mehr Geld. Geleistete Überstunden müssen angesammelt werden. Du kannst sie zu einem späteren Zeitpunkt abbauen. Hinzu kommt, dass die Gehälter der freien Wirtschaft für gleiche Abschlüsse deutlich höher liegen.

Genieße ein langes Leben in Sicherheit

Eine Studie der Hans Böckler Stiftung (2008) belegt, dass einen Beamten im höheren Dienst ein längeres und gesünderes Leben erwartet als einen normalen Arbeitnehmer, der in weniger guten sozialen und wirtschaftlichen Verhältnissen lebt. Hierfür gibt es einige Gründe:

  • Zusätzliche Sabbatregelungen ermöglichen dir eine äußerst positive Work-Life-Balance zu gestalten. Wenn du eine Auszeit brauchst, kannst du mehrere Jahre im Dienst pausieren. Dein Arbeitsplatz bleibt erhalten und du kannst nach dem Sabatical auf deinen alten Platz zurückkehren.
  • Wirst du krank, brauchst du dich nicht darum zu sorgen, dass dir bei längerer Krankheitsphase deine Bezüge gekürzt werden. Für die gesamte Zeit des Krankendaseins erhältst du deinen vollen Bezüge. Für die Behandlung der Krankheit werden zahlreiche ärztliche Sonderleistungen übernommen. Jedoch sei an dieser Stelle auch erwähnt, dass du zunächst die Rechnungen der Ärzte nach Hause geschickt bekommst und in Vorleistung gehen musst.
  • Die Rechnungen reichst du bei deiner Krankenkasse und Beihilfestelle ein und erhältst das Geld für die Leistungen des Arztes erst nach Antragsentscheidung zurück.
  • Für den Dienstunfall bist du abgesichert. Allerdings reichen die Versicherungsleistungen deines Dienstherrn oftmals nicht aus. Daher solltest du zusätzlich eine Rechtschutz-, Hausrat-, Berufsunfall- und Privathaftpflichtversicherung abschließen.
  • Als Beamter gehörst du einer spezielle Berufsgruppe an. Du erledigst für das Bundesland oder den Bund besondere Aufgaben. Dafür genießt du zahlreiche Privilegien, unterliegst allerdings auch vielen Vorgaben und einem eigenen Regelwerk, dem du dich anzupassen hast.
Berufsziel Beamter: Vorteile und Nachteile des Beamtenstatus Photo by Max Fischer on Pexels.com

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s